Bücher
 

Naturnah gärtnern

Die 140 besten Pflanzen für den naturnahen Garten im Porträt: Vermehrung, Pflege, Anforderungen, Standorte und vieles mehr.
 
Naturnahe Gärten sind regelrechte Biodiversitäts-Hotspots: Sie bieten Nahrung und Verstecke für unzählige Insekten, Vögel und Kleinsäuger und sind Rückzugsort für Pflanzenarten, die in unseren ausgeräumten Landschaften und Monokulturen nicht mehr überleben können.
 
Aber wie lässt sich die ökologische Vielfalt im eigenen Garten aktiv erhalten und vergrößern? Antworten auf diese Frage geben die 140 Pflanzenporträts in diesem Buch: Sie erläutern, welche Pflanzenarten eine reiche Schmetterlings- und Wildbienenfauna unterstützen, was zur Verbesserung der Bodenqualität getan werden kann oder weshalb eingewanderte Beikräuter nicht einfach störendes Unkraut sind, das man sofort beseitigen muss. 
 

Fingerhut & Herzgespann

«Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift - allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist» Paracelsus, Basler Arzt und Philosoph, 16. Jhdt.
 
Die medizinische Wirkung von Heilpflanzen lässt sich bis in früheste Zeiten nachweisen. Bereits im alten Ägypten oder in der Antike wurden viele Pflanzen arzneilich oder als Gift verwendet. Der Übergang von einer Heilpflanze zu einer Giftpflanze ist oft fliessend. Der Botanische Garten der Universität Bern beherbergt mit über 200 Pflanzenarten ein enormes Arsenal an Gift- und Heilpflanzen. Diese werden in Porträts mit Informationen zur Botanik, Inhaltsstoffen, Drogen, Anwendung, Geschichte und weiteren Angaben präzise beschrieben und jeweils mit einem Foto aus dem Garten illustriert. 
 
Der Heilpflanzenführer richtet sich an PflanzenliebhaberInnen, medizinisch Interessierte und alle, die gerne wissen möchten, um welche Pflanze es sich auf der Packungsbeilage ihres Medikaments handelt.

Einfach Hochdruck

Selber ein- oder mehrfarbige Grafiken ohne Druckerpresse herzustellen, macht Spaß und die Ergebnisse können sich sehen meistens lassen.
In «Einfach Hochdruck» werden traditionsreiche Techniken mit neuen Ideen und Elementen kombiniert. Für die 18 ansprechenden Projekte zum Nacharbeiten werden neben dem altbewährten Linoleum auch Materialien wie Gummiplatten, Moosgummi oder handelsübliche Motivstempel eingesetzt.
 
Bebilderte und leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen die Grundlagen des Einfarbendrucks, erklären, wie das genaue Übereinandersetzen der Druckformen beim Mehrfarbendruck gelingt, und stellen verschiedene Kombinationsmöglichkeiten von Materialien und Techniken vor.

Papier-Minis

Ich gestehe, Bücher zu vernichten, fällt mir schwer. Aber es gibt dennoch manchmal abgegriffene, alte Exemplare, die es nicht aufzuheben lohnt. Dann wären sie was für das Buchrecycling.
Buchrecycling ist im Trend. Denn alte Druckwerke, reich illustrierte Sachbücher oder Texte in spezieller Schrift haben einen ganz eigenen Charme. Da liegt es doch nahe, aus den alten Buchseiten zauberhafte Dekorationen, Bilder oder Figuren herzustellen, die durch ihre schlichte und zeitlose Eleganz faszinieren. 
 
Anka Brüggemann zeigt in ihrem neuen Buch, wie man kleine Papierornamente aus Streifen und Kreisen formt, Collagen, Girlanden oder Buchschnitte schneidet und faltet oder kleine Vögel und Blumen aus Buchseiten kreiert. Was auf den ersten Blick kompliziert aussieht, ist oft verblüffend einfach herzustellen!

Zeige dass dir das gefällt!