Das Pfeilblatt sorgt für den Hauch Wildnis zu Hause
 

Sattes Grün im urbanen Interieur 

Es wird wild im Wohnzimmer, denn das Pfeilblatt zieht in die heimischen vier Wände ein. Dank ihrem ausdrucksstarken Blattwerk überzeugt die Zimmerpflanze mit imposantem Erscheinungsbild und verleiht dem sonst so geordneten Interieur ein Flair von unzähmbarer Natur.
Auf der Suche nach ausdrucksstarken, natürlichen Mitbewohnern ist das Pfeilblatt zur Pflanze des Monats September gekürt worden. Mit seinen unbändigen Blättern in Pfeilform mischt die Tropenpflanze jedes urbane Vintage-Apartment auf. Bei der stilistischen Abstimmung rund um die Integration der Pflanze eröffnet sich eine umfangreiche Bandbreite an Größen und Farben. Von meterhohen Exemplaren bis hin zu Farbvarianten von tiefgrünen bis hellen Vertretern, die bis zu Pastellnuancen reichen, lassen sich über 70 verschiedenen Arten finden. Diese Vielzahl an Formen und Farben sorgt für schier unendliche Einbindungsmöglichkeiten im Interieur und lässt so das kreative Designherz höher schlagen.  Hippe Trendsetter finden in der Sorte „Black Velvet“ ihren Favoriten, die dem Interieur mit fast schwarzen Blättern eine elegante Note verleiht. Auch in Kombination mit stilbewussten und dezenten Erdtönen erstrahlen die Sorten der grünen Prachtexemplare in jedem Raum und ziehen alle Blicke auf sich. 
 
 
Das kräftige Grün der ausdrucksstarken Blätter sticht in der minimalistischen Einrichtung besonders hervor und verleiht dem Raum einen Look von Unberührtheit und Wildnis. Kombiniert mit ausgewählten Vintage-Elementen greift das Pfeilblatt die Besinnung auf Qualität und den Anspruch nach Individualität auf. Das neuerwachte Trendbewusstsein  zur Kombination einzelner Schmuckstücke mit nostalgischem Flair lässt das Pfeilblatt erstrahlen und schafft einen wunderbar stimmigen Kontrast zur unzähmbaren Gestalt der Zimmerpflanze. 
 
Gerade mit klassischen Gestaltungselementen lässt sich das robuste Immergrün besonders effektvoll in Szene setzen. Auf dem Servierwagen im Stil der zwanziger Jahre übernimmt die imposante, grüne Erscheinung gern eine tragende Rolle und ist schnell nicht mehr wegzudenken. Auch in geflochtenen Seegraskörben fühlt sich das Pfeilblatt wohl und lockert die klaren Einrichtungslinien hipper Großstadtlofts auf.
 
 
Die aus den Philippinen stammende Grünpflanze hat es gern warm und freut sich über Luftfeuchtigkeit. Bei wohligen 20 bis 25 Grad Celsius gedeiht das Pfeilblatt am besten an einem hellen oder halbschattigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Sollte sich trotz passender Standortbedingungen und der richtigen Pflege die Farbe der Blätter verändern, kann das an zu geringer Luftfeuchtigkeit liegen. Ein Pflanzensprüher schafft Abhilfe, hält die Blätter in Form und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Ein anderer Grund könnte angestautes Wasser sein – allerhöchste Zeit, die Pflanze „trockenzulegen“. Durch gezieltes Austopfen und das Entfernen von nasser Erde und angefaulten Wurzelstücken kann sich die Pflanze in frischer Erde neu erholen und auf lange Sicht Freude schenken. 
 
Quelle: BBH

Zeige dass dir das gefällt!