Hallo liebe Garten-Freunde,
 

damit es in Eurem Garten immer schön blüht und alles gut gedeiht, geben wir Euch hier viele praktische Tipps und Informationen rund ums grüne Thema, damit aus Eurer grünen Oase ein wirkliches Paradies wird.
Selbst wer nur einen Balkon zur Verfügung hat, kann hier sein Wissen vertiefen und findet viele Anregungen, auch auf kleinstem Raum, seinen "grünen Daumen" zu aktivieren und seine persönliche Wohlfühloase zu gestalten.
In diesem Sinne - viel Erfolg!
Eure Karin B. Redecker

 

Besucht doch auch mal meine Autorenseiten:

www.karin-redecker.de, Facebook: www.facebook.com/Karin-B-Redecker-1776289005844502/

 

Pflanzenportraits

Orange: die Farbe der Optimisten

Keine andere Farbe versprüht eine solche Energie und Lebenslust. Grund genug, auch im Garten mit ihr zu experimentieren. Sie hat Power. Sie ist freundlich. Sie strahlt eine wunderbare Wärme aus. Orange ist nicht gerade die Farbe, die als Erstes genannt wird, wenn man Menschen nach ihrer Lieblingsfarbe fragt. Aber es ist die Farbe, bei deren Nennung sich die Gesichter schlagartig aufhellen – stimmt, Orange, eine tolle Farbe, man muss nur den Mut haben, sie einzusetzen. Das gilt auch im Garten, weiß Staudengärtnerin Beate Zillmer. „An Orange trauen sich viele Gärtner nur zögerlich heran – aber wenn man es wagt, ist die Wirkung grandios!“ Bereits im Frühling, wenn das Herz nach kräftigen Farben lechzt, bringen orangeblühende Stauden die Beete zum Leuchten. „An Plätzen mit eher frischem als trockenem Boden fühlen sich zum Beispiel Etagen-Primeln (Primula bullesiana) wohl, die sich durch Selbstaussaat erhalten und gerne durch den Garten wandern.
 

Floristik

Die Anthurie verlangt einen großen Auftritt

Glänzender Pflanzenschmuck Die Konzentration auf wenige ausdrucksstarke Farben und klare Formen ist der gemeinsame Nenner der aktuell modernen Wohnstile. Ob mit natürlichen Materialien wie Holz und Naturstein oder mit Metall und Glas, das Prinzip bleibt das Gleiche. Anstatt wild durcheinander zu mixen, nehmen wenige Farben und Materialien den Raum ein. Die Dekoration wird ebenso bewusst ausgesucht, gezielt platziert und fügt sich entweder harmonisch ein oder setzt gezielt Kontraste. In dieses Konzept passt der reduzierte Look der Anthurie perfekt. Die Pflanze trägt auf ihren langen Stielen dunkelgrüne, glatte Blätter. Ihre Blüten befinden sich auf einem länglichen Kolben, sind sehr klein und unscheinbar. Umso mehr fällt hingegen das farbige Hochblatt direkt unter dem Blütenkolben ins Auge. Am bekanntesten ist die Anthurie in leuchtendem Rot und ist damit ein Symbol für das Herz, Liebe, Leidenschaft und Lebenskraft. Schon die bloße Wahrnehmung der Farbe Rot erhöht den menschlichen Stoffwechsel. Das Farbspektrum der Pflanze reicht jedoch weit darüber hinaus: von Weiß und hellem Grün bis zu Rosa, Violett und sogar Kakaobraun.

 

 

Gartenwissen

Am 25. April ist der Tag des Baumes

Erfolgreiche Aktion seit 145 Jahren Bäume sind seit jeher ein zentrales Element im Leben der Menschen. Mit ihnen schützte man Haus und Hof vor der Witterung, benutzte Holz als Baustoff und Brennmaterial, den Wald als Jagdrevier und schützenswerten Lebens- und Erholungsraum. Aus diesem Grund hatte Julius Sterling Morton, ein Journalist aus Nebraska, bereits Mitte des 19. Jahrhunderts die Idee, einen Gedenktag für den Baum zu initiieren. Mit Hilfe der Arbor-Day-Resolution machte er sich dafür stark, Baumpflanzungen an einem bestimmten Tag durchzuführen, um den Einwohnern die Bedeutung des Baumes für Mensch und Wirtschaft aufzuzeigen. Gleich im ersten Jahr wurden in dem US-Bundesstaat über eine Million Bäume gepflanzt. Nach rascher Ausbreitung in den USA dauerte es dennoch 79 Jahre, bis der Tag des Baumes von den Vereinten Nationen im Jahre 1951 als internationaler Gedenktag anerkannt wurde. Im darauf folgenden Jahr, am 25. April 1952, pflanzte Bundespräsident Theodor Heuss einen Ahorn im Bonner Hofgarten und feierte damit den ersten Tag des Baumes in Deutschland, der seither jährlich mehr Teilnehmer zählt. Inzwischen wird der Baum-Aktionstag international gewürdigt und es finden alljährlich Baumpflanzungen und Veranstaltungen rund um das Thema Baum auf der ganzen Welt statt. Damit hat sich der Tag des Baumes inzwischen zu einer der weltweit größten Mitmachaktionen im Bereich des Naturschutzes entwickelt.
 

Gartenreisen

Narzissenfest mit 200.000 Blüten

21. bis 23. April auf Hof Hilligenbohl Im nordfriesischen Marschland auf Hof Hilligenbohl hat Familie Kirchner in den vergangenen 35 Jahren ein Paradies für Narzissenliebhaber geschaffen. Was in ihrem Privatgarten rund um das typische Reetdachhaus mit Mischungen aus Tulpen, Narzissen, Iris und Kleinblühern begann, entwickelte sich zu einem sehr beeindruckenden Narzissengarten. Denn schnell stellte sich heraus, dass die robuste Zwiebelblume die einzige ist, die zuverlässig von Jahr zu Jahr wiederkehren und sich dabei noch vermehren. Mittlerweile erwacht in jedem Frühling auf 10.000 Quadratmetern ein Blütenmeer mit 200.000 Narzissen in über 120 verschiedenen Sorten. Mal wachsen sie wie zufällig ausgestreut, mal in Bändern oder Kreisen und mal als farbstarke Wegbegleiter. Vom 21. bis 23. April öffnen die Kirchners ihre Gartenpforte und laden zum großen Narzissenfest ein.
 

Gartenpraxis

Ab in den Garten!

Jetzt raus und pflanzen Der Frühling versetzt Gartenbesitzer in Aufbruchsstimmung. Das sprießende Grün, die ersten Blüten und das Zwitschern der Vögel sind untrügliche Anzeichen dafür, dass es Zeit wird, wieder aktiv zu werden. Jetzt heißt es, Bestandsaufnahme zu machen: Wo sind Lücken entstanden und muss etwas nachgepflanzt werden? Was soll anders werden, was neu entstehen? Wer schon einige Jahre gärtnert, kann bestätigen: Ein Garten ist nie fertig. Immer gibt es etwas Neues zu pflanzen. Ein Besuch in der Baumschule macht Lust darauf, neue „Mitbewohner" im eigenen Grün willkommen zu heißen. Dank professioneller Kultivierung in Töpfen, den sogenannten Containern, können Gartenbesitzer zu jeder Jahreszeit pflanzen. Im Frühling, wenn in den Baumschulen die Natur zu neuem Leben erwacht, macht schon die Auswahl der Pflanzen viel Spaß.
 

Garten Kreativ

Ein toller Hingucker - Gartenstecker

Bearbeiten und bemalen Sie die Florinos nach eigenem Geschmack. Dazu sind die verschiedensten Techniken denkbar. Bemalen Sie die Florinoteile zum Beispiel mit unterschiedlichen Patio-Paint-Farben. Patio Paint ist eine gut deckende Farbe, die auch für den Außenbereich geeignet ist, denn diese ist wetterfest und lichtecht. Oder verzieren Sie die Florinos mit Acryl-Mosaik. Schneiden Sie dafür das Acryl-Mosaik in kleine Stückchen und kleben diese dann mit Mosaikkleber auf die Florinos

 

 

 

 

 

Gartentechnik

Bewässerungslösungen für Urlaubszeiten

Pflanzen brauchen genügend Wasser – gerade im Sommer und in der Ferienzeit. Doch Hobbygärtner können getrost in den Urlaub fahren, wir haben Lösungen parat: von einfachen Mittel wie einer Plastikflasche bis hin zu technisch ausgefuchsten automatischen Systemen. Wie oft haben Ihre Pflanzen schon gelitten, während Sie im Sommerurlaub waren? Denn gerade in der warmen Jahreszeit brauchen Garten und Balkon besonders viel Wasser und nicht immer gibt es einen zuverlässigen Nachbarn, der dafür sorgen kann. Aber es gibt Lösungen für die Urlaubsbewässerung.
 

Bücher

Insekten im Wald

Wer viel im Wald wandert, möchte bestimmt auch wissen, welcher Vielfalt an Insekten er hier begegnet.   Waldinsekten sind ökologisch und ökonomisch von vielfältiger Bedeutung. Das Buch stellt die verschiedenen Aspekte der Insekten im Lebensraum Wald in Text und Bild dar. Der Autor schöpft dabei aus 25 Jahren beruflicher Beschäftigung mit Waldinsekten und aus einem Archiv von 14 000 Insektenfotos. Damit richtet er sich gleichermaßen an Fachpersonen und interessierte Naturliebhaberinnen und -liebhaber. Durch die reiche Bebilderung mit 580 faszinierenden, teils großformatigen Farbfotos von rund 300 Insekten- und Spinnenarten ist es auch ein attraktiver Bildband.